Internet-Glücksspiel in Deutschland

Obwohl Poker seinen Namen von einer deutschen Wort-Pochen-Bedeutung für Boast/Feign hat, können Sie kämpfen, um Online-Poker in der Nation zu spielen, die für ihre Bratwurst bekannt ist. Während es späte Änderungen an Deutschlands ziemlich verbindlichen Web-Wettgesetzen gegeben hat, hat sich die Regierung der Nation gegen die Macht der EU gestellt, um ihre aufgebauten Wettrichtungen fest im Griff zu behalten. Dabei wird außer Acht gelassen, dass echtes Wetten und Sportwetten in Deutschland völlig legal ist, da diese lukrativen Märkte eine besonders produktive Quelle der Spesenabrechnung für die Verwaltung sind.

Die Rechtslandschaft

Webclubhaus- und Online-Spiele-Buchmacher wurden in Deutschland mit dem am 1. Januar 2008 in Kraft getretenen Staatsvertrag über Glücksspiele (ITG) erfolgreich eingeschränkt. Steed Dashing ist der einzige Sonderfall der Vereinbarung, und diese Gelegenheiten fallen unter die Domäne der Administratoren, die vom Staat unterstützt werden. Dem deutschen Gesetzgeber wurde es ermöglicht, zu verlangen, dass Webanbieter Spielern den Zugang zu dieser Webseite verwehren und sogar deutsche Banken davon abzuhalten, Börsengeschäfte mit Wettunternehmen zu genehmigen.

Verschiedene Wettorganisationen und Verwaltungsbehörden, wie z.B. die European Gaming and Betting Association, hielten daran fest, dass das Geschäft gegen die Grundsätze der Europäischen Union verstieß. Die Gerichte stimmten ihnen zu, und der Europäische Gerichtshof entschied, dass die deutsche Regierung verpflichtet sein würde, das zu öffnen, was sie als ein staatlich durchgesetztes Geschäftsmodell der Web-Wettenbranche des Landes betrachtete. Die Nation änderte die Regelung daher 2012 und traf Vorkehrungen für die Gewährung von 20 Nationallizenzen für Spielewetten (obwohl Buchmacher einen Regulierungsaufwand von 5% für jeden Wetteinsatz tragen müssten). Wie dem auch sei, während mehr als 100 Einreichungen angeboten wurden, die um eines dieser 20 brillanten Tickets konkurrierten, wurde der Stichtag für eine Wahl der Verwaltung ständig erweitert, und bis jetzt war keiner erlaubt.

Seit kurzem bietet ein seltsames Merkmal im Gesetz webbasierte Wetten einen legalen Weg in den deutschen Markt. Im Januar 2012 entschied sich Schleswig-Holstein, der abgelegenste Norden der 16 Bundesländer, für eigene, etwas liberalere Wettgesetze, bei denen der Dissidentstaat rund 50 Lizenzen an Online-Spielbuchmacher, Online Pokerräume und Web-Glücksspielclubs wie Betfair und Bet365 ausgab. Der starke Schritt brachte nicht nur Anerkennung von der EU und webbasierten Kartenhaien, sondern die International Masters of Gaming Law erlaubten Guido Schluetz, dem hochrangigen Regierungsbeamten für Glücksspielregulierung und -aufsicht in Schleswig-Holstein, die begehrte Auszeichnung als European Gaming Regulator of the Year.

Dieses Mekka des webbasierten Wettens in Deutschland war jedoch kurz, da Schleswig-Holstein Mitte 2013 in den Vergleich einbezogen wurde. Wie dem auch sei, die Verwaltung konnte die etwa 50 Lizenzen, die ab sofort vom Außenseiterstaat ausgestellt wurden, nicht zunichte machen und hinterließ einen leicht flauschigen Platz im Online-Geschäft. Während diese Lizenznehmer nun möglicherweise mit rechtmäßigen Aktivitäten konfrontiert werden könnten, ist es normal, dass die Behörden es den Lizenzen ermöglichen, ihre sechsjährige Laufzeit (bis 2018) auszuüben, anstatt die Administratoren durch gesetzliche Verfahren zu führen.

Alles in allem ist die Bundesregierung in Bezug auf ihre wettenhemmende Infrastruktur sicherlich kein Außenseiter der rechtmäßigen Tätigkeit. B-Win Interactive, die österreichische Organisation hinter Party Poker, hat zweimal erfolglos gegen den deutschen Staat geklagt, hat aber den Fall vor dem Bundesgerichtshof angestrengt und behauptet, dass die Nation die geltenden EU-Gesetze beachten muss. Der Oberste Gerichtshof entschied schließlich für das Unternehmen.

Mainstream-Märkte

Obwohl der Online-Club in Deutschland in dieser Hinsicht eher eine verschwommene Gegend ist, ist er bei den deutschen Spielern sehr bekannt, mit den Qualitäten der nationalen Internet-Gaming-Industrie 2009 sollen Qualitäten von 10 Milliarden Euro verbunden sein. Wer sich strategisch von der Unordnung durch die Online-Entstehung distanzieren will, kann alle seine beliebtesten Karten-, Tisch- und Eröffnungsrekreationen in einem der zahlreichen deutschen Gesetzgebungszentren (z.B. der Spielbank Berlin) oder in den verschiedenen Geschäftsraumarkaden auf deutschen Bundesfernstraßen spielen. Eröffnungsmaschinen sollen einen großen Teil der deutschen Wetteinnahmen von 50 Milliarden Euro ausmachen.

Im Hinblick auf Web-Wetten ist Sportwetten bekannter als Poker oder Clubhaus-Umleitungen (in der Regel 50:30:20 Uhr), wobei Wetten auf Ross Dashing und die Bundesliga intensiv zur 5 Milliarden Euro Sportwettenbranche beitragen.

Die Zukunft des Glücksspiels in Deutschland

Die widersprüchlichen legitimen Positionen, die durch das vom ITG getrennte Rebellenjahr Schleswig-Holsteins erreicht wurden, haben Deutschland gezwungen, vor dem Europäischen Gerichtshof zu entscheiden, ob die Lizenzen des Einzelgängerstaates zusammen mit der allgemein extremen Position des Landes bei webbasierten Wetten existieren können. Abhängig von der d